Kunst- und Streuobstwiesen-Tour

Kultur und Natur am Rande der Metropole

Herzlich Willkommen in unserer Gemeinde Michendorf! Ich lade Sie ein, unsere Gemeinde im Umland von Berlin und Potsdam –eingebettet in eine seenreiche Natur- und Kulturlandschaft– zu besuchen. Die idyllische Lage am Eingang des Naturparks Nuthe-Nieplitz-Niederung macht uns zum idealen Ausgangs- und Zielpunkt für Ihre ausgedehnten Spaziergänge, Radtouren und Kulturwanderungen. Hier vereint sich Historisches mit Modernem.
Alle sechs Ortsteile Fresdorf, Langerwisch, Michendorf, Stücken, Wildenbruch und Wilhelmshorst zeichnen sich durch charakteristische Ortsbilder mit traditionellen und neuen Gebäuden sowie Gärten, Alleen, Gewässern und erholsamer Natur aus. Besuchen Sie uns und verweilen Sie in Restaurants, Cafés und Höfen, die sich auf Sie freuen.

Ihr Reinhard Mirbach,  Bürgermeister der Gemeinde Michendorf

Karte ansehen

Die Etappen

1

Skulpturpark am Gemeindezentrum

1. Ausgangspunkt Ihrer KulTour ist das Gemeindezentrum von Wilhelmshorst. Hier sind Skulpturen von Susanne Schröder, Detlev Kudell, Ulrich Kittelmann, Annelie Dessombes und Bernd Anhoff zu entdecken.

Adresse:
Dr.-Albert-Schweitzer-Straße 9
14552 Michendorf OT Wilhelmshorst
Tel.: 033205-388862

Mehr Infos
2

Tierbänke

Über die Bahnschranken rechts auf dem Wilhelm-Mühler-Platz finden Sie Schnitzbänke mit Tierfiguren von Bernd Anhoff. Hier bietet sich die Möglichkeit direkt neben diesen bunten Figuren eine kleine Pause zu machen

Mehr Infos
3

Wiese Am Priesterweg - Langerwischer Obstgarten e.V.

Direkt am Ortsrand von Neu-Langerwisch gelegen, liegt die „Streuobstwiese Am Priesterweg“. Der Langerwischer Obstgarten e.V. hat hier 110 Obstbäume neu angepflanzt. Allein 37 Apfelsorten, aber auch Birnen, Kirschen, Pflaumen und andere Obstsorten werden hier kultiviert. Das Natur-Projekt der Streuobstwiesen ist weiter gedacht, die Wiesen sollen nicht nur ein Ort der Natur und der individuellen Kontemplation, sondern auch ein Ort der Zusammenkunft und der Kultur sein.

Mehr Infos
4

Der Apfelesser

Am Eingang zur Obstwiese Am Priesterweg sitzt der „Apfelesser“ von Detlev Kudell. Der freundliche, etwas altmodisch wirkende Herr lädt ein, sich auf die Bank neben ihm zu setzen und den Blick über die Wiese und die umliegende Landschaft zu genießen.

Mehr Infos
5

Ort der Zusammenkunft

Im Herzen der Streuobstwiese formen sich drei Elemente Pflaster, Sitzobjekt und Skulptur zu einem Ort. Das Pflaster aus Tonplatten, im Rahmen eines Kunst-Events von vielen Menschen gestaltet, vom Künstler Manfred Rößler nachbearbeitet und zu einer Fläche zusammengestellt, ist ein Bild für das Wechselspiel von Gesellschaft und Individuum.

Mehr Infos
6

Tanzzeit

Weiter in Richtung Kirche befinden Sie sich mitten in Neu Langerwisch. Zu Ihrer Linken blicken Sie auf Bernd Anhoffs Skulptur ”Tanzzeit”, welche auf die rege Tanztätigkeit des Kulturbundes hinweist. Wenn Sie diesem Weg entlang an historischen Höfen bis zur Bockwindmühle folgen, finden Sie auch Bernd Anhoffs Atelier, in dem man auch das Schnitzen lernen und viele weitere seiner Skulpturen bewundern kann.

Mehr Infos
7

Bodenmosaik im Gemeindezentrum Langerwisch

In einem historischen Vierseithof wurde das Gemeindezentrum Langerwisch untergebracht. Das Bodenmosaik aus Terracotta, Naturstein und farbig glasierter Keramik von Manfred Rößler nimmt in seinem Spiel von ordnendem Ornament und freier Gestaltung die Situation des gesellschaftlichen Umbruchs der Wendezeit auf.

Adresse:
Neu-Langerwisch 26
14552 Michendorf OT Langerwisch
Tel.: 033205-388862

Mehr Infos
8

Inverser Franzose

Nun geht es geradeaus weiter Richtung Alt-Langerwisch entlang von langen Wiesen und Pferdekoppeln. Mitten auf den Feldern entdeckt man links Bernd Anhoffs „Inversen Franzosen“.

Mehr Infos
9

Erinnerung

Halten Sie sich weiterhin immer geradeaus bis sich zu Ihrer Linken eine „Erinnerung“ von Annelie Dessombes auf dem ehemaligen Ortsfriedhof offenbart. Die nostalgische Holzskulptur aus altem Efeu weckt Emotionen und verbindet uns ein wenig mit der Vergangenheit.

Mehr Infos
10

Wiese Andrea

An der Straße nach Wildenbruch, direkt am Ortsausgang von Langerwisch, liegt die „Streuobstwiese Andrea“. Die neue Streuobstwiese knüpft hier an vorhandene Obstgärten in der Nachbarschaft an. Auf rund 8.000 qm Fläche wurden etwa 80 Obstbäume gepflanzt. Auf angelegten Beeten wachsen Himbeeren und Johannisbeeren. Inseln aus Wildobststräuchern sowie ein Sitzplatz ergänzen die Anlage und laden zum Verweilen ein.

Mehr Infos
11

Fantasie

Im Eingang zur Wiese Andrea steht die Holzskulptur von Ulrich Kittelmann. Sie wurde aus einem ca. 3m hohen Stamm einer Ulme gefertigt. Die schwungvollen Ausschnitte lassen nicht nur einen Einblick in das Stamminnere zu, sondern eröffnen je nach Standort des Betrachters immer verschiedene Blicke in die Streuobstwiese. Wer sich etwas Zeit nimmt, kann seiner Fantasie hier freien Lauf lassen.

Mehr Infos
12

Spaltung

Auf dem Weg in den historischen Ortskern Wildenbruch können Sie am Pappelplatz die gesellschaftskritische Metallskulptur „Spaltung” des Schmiedes Michael Soika bewundern. Bei den Werken dieses Künstlers erleben Sie die Symbiose aus altem Handwerk und neuem Design.

Mehr Infos
13

Wurzelkugel - 300 Jahre Eiche

Nun weiter zu einer der ältesten Wehrkirchen im Land Brandenburg. Schon beim Einbiegen in den Dorfkern begegnet Ihnen neben dem alten Schulgebäude die Wurzelholzkugel von Thomas Schröder, die zu Ehren des 300-jährigen Jubiläums Brandenburgs angefertigt wurde.

Mehr Infos
14

Wiese Charlotte

Wenige Meter von der Alten Dorfkirche gelegen, am Ortsrand zwischen weiten Wiesen und der Badestelle am Seddiner See liegt die Streuobstwiese Charlotte. Auf rund 3.000 qm wurden hier 33 verschiedene Obstbäume gepflanzt. Die kleine Streuobstwiese verzaubert mit mit einem wunderschönen Blick in die Landschaft. Von hier aus gelangt man in wenigen Minuten an die Badestelle, Wanderfreunde beginnen hier den Rundweg um den Seddiner See.

Mehr Infos

Ihre Gastgeber der Kunst- und Streuobstwiesen-Tour

Kulturbund Michendorf

Als Kulturbund Michendorf ist es unser Herzenswunsch und tägliche Aufgabe, die zahlreichen guten Ideen der Menschen vor Ort für alle Michendorfer fruchtbar zu machen. Wir organisieren vielfältige Kulturprojekte wie Theateraufführungen, Lesungen oder Ausstellungen und sind aktiv in der Bildungsarbeit. Es ist uns hierbei wichtig, eine Balance zwischen professioneller Kulturarbeit und ehrenamtlichen Engagement zu leben, um Kunst und Kultur sowie Bildung und Natur in unseren Projekten zu vereinen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Langerwischer Obstgarten e.V.

Der Langerwischer Obstgarten e.V. lässt die regionale Obstbautradition wieder aufleben. Der gemeinnützige Verein pflanzt naturnahe Streuobstwiesen und Obstalleen neu an. Genießen Sie die schönen Streuobstwiesen, lassen Sie sich auf den Sitzplätzen zu einer kleinen Rast nieder und erfahren Sie mehr über den traditionellen, naturnahen Obstbau. Begleitet wird das Erlebnis in der Natur durch die Präsentation von Skulpturen namhafter Künstler im Rahmen des Michendorfer Kulturwanderwegs. An Erntetagen können Sie selber die Früchte ernten und Säfte, Marmeladen sowie Liköre kaufen. Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit in der Landschaft. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Viel Freude beim Entdecken!

Dank der engen Zusammenarbeit vom Kulturbund und dem Verein Langerwischer Obstgarten e.V. ist diese Tour mit dem Fokus auf ”Kunst in der Natur” entstanden. Wir möchten, dass Sie unsere grüne Heimat aus einem neuen Blickwinkel entdecken und führen Sie in diesem Sinne entlang langer Alleen und weiter Felder, blühende Obstwiesen neben hölzernen Windmühlen und herrlich klaren Seen. Wir führen Sie direkt in die Ateliers von unseren regionalen Künstlern und zeigen Ihnen, wo Sie Orte des Staunens und Nachdenkens finden. Viel Freude beim Entdecken!

Downloads

Hier finden Sie die passenden Downloads zur Geniessertour.